VW, We Share, Carsharing, e-Golf Zoom
Foto: VW

We Share: Carsharing von VW

2000 Elektroautos für Berlin

Volkswagen will groß ins Carsharing einsteigen und 2.000 E-Autos auf die Berliner Straßen bringen. Weitere Städte sollen folgen.

We share - wir teilen - nennt VW die neue Submarke, die für ein rein elektrisches Carsharing steht. Als erste Stadt wählt VW Berlin, weitere sollen folgen. In Berlin will das Unternehmen im zweiten Quartal 2019 zunächst 1.500 e-Golf und später 500 e-Up auf die Straße bringen. Ab 2020 soll die Flotte sukzessive auf die neuen I.D.-Modelle umgestellt werden. Laut Vertriebsvorstand will VW das Carsharing auch nutzen, um die vorwiegend jungen Nutzer für Elektroautos zu begeistern - und später möglicherweise als Käufer gewinnen. We share ist der erste unter Volkswagen We angesiedelte Dienst, der sich an Nicht-Autobesitzer wendet.

Zoom VW, We Share, Carsharing, e-Golf Foto: VW

In Berlin trifft We Share auf die gut aufgestellte Konkurrenz von Car2go (Daimler, 1.100 Fahrzeuge) oder Drive Now (BMW Group, 1.400 Autos, davon 140 mit E-Antrieb). Auch die VW werden nicht an Stationen sind auch die Fahrzeuge von We share nicht an Stationen gebunden, sondern frei am Straßenrand verfügbar. Preise nennt VW noch nicht, aber sie dürften sich an denen der Konkurrenz orientieren. Eine Minute im benzingetriebenen Smart Fortwo von Car2go kostet in Berlin 26 Cent/Minute, die Mercedes A-Klasse 34 Cent. Die in berlin nicht verfügbaren Smart mit Elektromotor kosten 0,29 Cent. Auch die BMW und Mini von Drive Now kosten ab 33 Cent (Mini, BMW 1er) pro Minute.

Autor

Datum

23. August 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres