Tanken Zoom
Foto: Zoe - Fotolia

Wann Spritpreise am niedrigsten sind

Zickzackkurs an der Zapfsäule

Die Kraftstoffpreise an deutschen Tankstellen pendeln im Tagesverlauf massiv. Wer Geld sparen will, muss aufpassen.

Billig tanken wird schwieriger. Die Preise schwanken über den Tagesverlauf mittlerweile deutlich stärker als in den vergangenen Jahren, wie der ADAC bei 14.000 Stichproben im Mai ermittelt hat.

Galt seit dem Beginn der Preismeldepflicht im Grunde die Regel, dass Kraftstoff nachts am teuersten ist und zum Abend hin immer günstiger wird, gibt es aktuell gleich mehrere Preisspitzen im 24-Stunden-Zeitraum. Morgens zwischen 6 und 9 Uhr ist demnach die mit Abstand teuerste Zeit zum Tanken, dann übersteigt der Preis den Tagesdurchschnittswert um bis zu sechs Cent je Liter. Auch mittags zwischen 12 und 15 Uhr sowie nachmittags zwischen 17 und 19 Uhr ist Sprit vergleichsweise teuer. Relativ günstig tanken lässt sich dem Automobilclub zufolge zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr. Danach steigen die Preise wieder, jedoch nicht so dramatisch wie in den vergangenen Jahren.

Autor

Datum

27. Juni 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres