Alles über Genfer Autosalon
VW T-Roc Cabrio Zoom
Foto: VW

VW T-Roc Cabrio

Offener Kompakt-SUV kommt

VW will sein Angebot an SUV-Modellen in den kommenden Jahren noch deutlich ausbauen. Sogar ein SUV-Cabrio ist geplant. Ab 2020 wird es in Osnabrück gebaut.

Volkswagen überrascht mit der Ankündigung, ab 2020 ein offenes SUV auf Basis der noch jungen Baureihe T-Roc bauen zu wollen. Eine Investition von 80 Millionen Euro im Werk Osnabrück hat der Aufsichtsrat offiziell genehmigt. Die ehemaligen Karmann-Werke führen damit eine lange Tradition beim Bau offener VW-Modelle fort.

Details zum kommenden T-Roc-Cabriolet verrät VW noch nicht. Eine erste Skizze deutet an, dass es sich um eine zweitürige Variante mit einem langgezogenen Stoffdach handeln wird. Bei den Motoren wird das Cabriolet vermutlich Aggregate des geschlossenen T-Roc übernehmen. Derzeit bietet dieser Diesel und Benziner mit einem Leistungsspektrum von 115 PS bis 190 PS. Der Einstiegspreis beim T-Roc liegt derzeit bei rund 17.142 Euro (alle Preise netto). Ein Cabriolet dürfte etwa 4.200 Euro mehr kosten.

Auf dem Genfer Autosalon 2016 hatte VW mit dem T-Cross Breeze das ungewöhnliche Konzept eines SUV-Cabriolets präsentiert. Dass diese Studie Ausblick auf ein Serienmodell geben könnte, haben wohl nur wenige erwartet. Bis auf den offenen Beetle hat VW derzeit keine Frischluft-Variante im Programm. Die Produktion des Golf Cabriolet endete 2016, zuvor war schon das Klappdach-Cabrio Eos eingestellt worden.

Autor

Datum

21. März 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres