15 Bilder Zoom

Subaru Impreza

Neuauflage mit mehr Ausstattung

In der Neuauflage kommt Subarus Kompaktmodell Impreza mit mehr Platz und mehr Sicherheit – unter anderem ist das Stereokamera-System "Eyesight" serienmäßig an Bord.

Die fünfte Generation des Subaru Impreza macht einen großen Modernisierungsschritt. Während in Sachen Fahrdynamik und Sicherheit vieles neu ist, bleibt es aber bei der Kombination aus Boxermotor und Allradtechnik. Zwei Benziner mit 114 PS und 156 PS stehen zur Wahl. Die Preise starten bei 18.470 Euro.


Wie das Kompakt-SUV XV nutzt der Impreza die neue globale Technikplattform der Marke, die für bessere Fahrdynamik und geringeren Verbrauch sorgen soll. Auch mehr Platz und ein höheres Sicherheitsniveau zählen zu den Versprechen. Für letzteres sorgen ebenfalls verschiedene Assistenten auf Basis des nun serienmäßigen Stereokamera-Systems "Eyesight". Unter anderem gibt es Notbremsassistenten, Querverkehrswarner, Spurwechsel-Alarm und Totwinkelwarner. Außerdem sind auf Wunsch Abstands-Tempomat und adaptives LED-Licht verfügbar.


Natürlich verlässt der auch die Neuauflage des Kompakten die Werkshallen nie ohne den traditionellen Allradantrieb. Immer an Bord ist auch ein stufenloses Automatikgetriebe, die im Vorgänger angebotene Handschaltung ist nicht mehr im Programm. Die Boxer-Triebwerke haben 1,6 Liter und 2,0 Liter Hubraum, den Normverbrauch gibt Subaru mit 6,2 beziehungsweise 6,6 Litern an.

Der neue Impreza ist in vier Ausstattungslinien zu haben. Die Preise liegen über dem Niveau des Vorgängers, der ab knapp 16.000 Euro zu haben war, aber serienmäßig ohne Automatik und die Kamera-Assistenten auskommen musste. Subaru gibt weiterhin fünf Jahre Garantie auf das Kompaktmodell. 

Autor

Datum

14. Februar 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres