Renault Kangoo Z.E. Zoom
Foto: Jacek Bilski

Stromtankstellen in Deutschland

Ein Viertel mehr Ladepunkte

In diesem und dem kommenden Jahr bringen diverse Hersteller neue Elektroautos auf den Markt, was der E-Mobilität Schwung verleihen dürfte. Die Zahl der Stromtankstellen ist schon mal gestiegen, sie kann man nun auch über eine neue Plattform finden.

Innerhalb eines Jahres ist die Zahl der Lademöglichkeiten für Elektroautos zwischen Flensburg und Friedrichshafen um mehr als ein Viertel gestiegen: Rund 13.500 öffentliche und teil-öffentliche Ladepunkte für Elektroautos gibt es nach Angaben des Bundesverbands Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) an rund 6.700 Ladesäulen deutschlandweit. Im Sommer 2017 waren es 10.700 Ladepunkte.

Unter www.ladesaeulenregister.de werden die Lademöglichkeiten tagesaktuell und für die Stromtankstellen-Betreiber kostenlos erfasst. Fahrern von E-Autos verspricht der initiierende BDEW eine interaktive Deutschlandkarte, die Ladepunkte im Umkreis mit allen relevanten Informationen für einen unkomplizierten Ladevorgang anzeigt.

Die Bundesregierung hat das Ziel ausgegeben, bis 2020 mindestens 100.000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge verfügbar zu machen, wovon mindestens ein Drittel Schnellladesäulen (DC) sein sollen. Ursprünglich war geplant, dass im Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren, dafür wurde Ende 2016 der Bedarf von 36.000 Normal-Ladepunkten und 7.000 Schnelladepunkten festgestellt. Die tatsächliche E-Auto-Zahl ist aber deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben, derzeit sind laut Kraftfahrt-Bundesamt rund 71.100 reine Elektroautos und etwa 61.100 Plug-in-Hybride zugelassen.

Autor

Datum

6. August 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres