Zoom
Foto: Spotpress

Spritpreise im Ausland

Vor welcher Grenze Sie besser tanken sollten

Wer sein Dienstreisebudget schonen will, vergleicht die Spritpreise auf seiner Route. Besonders groß ist das Sparpotenzial bei Reisen ins Ausland.

Mit der richtigen Tankstrategie kann man auf der Autofahrt in den Osterurlaub Geld sparen. Je nach Reiseziel sollte der Kraftstoffvorrat eher vor oder hinter der deutschen Grenze aufgefüllt werden. Die Preisunterschiede können erheblich sein, wie der ADAC ermittelt hat.

Superbenzin ist derzeit in den Niederlanden am teuersten: 1,63 Euro pro Liter werden dort fällig. Dänemark und Italien sind mit jeweils 1,54 Euro ebenfalls recht kostspielig. Dieselfahrer sollten Italien am besten mit vollem Tank erreichen, denn dort kostet der Liter 1,41 Euro. In Belgien, Großbritannien und der Schweiz ist der Preis mit 1,39 Euro nur wenig günstiger. In Deutschland zahlen Autofahrer aktuell 1,32 Euro für Super und 1,18 Euro für Diesel.

Erst im Ausland tanken sollten Reisende Richtung Polen. Dort ist der Liter Superbenzin mit 1,11 Euro besonders preiswert. Ähnlich sieht es in Luxemburg (1,14 Euro/Liter) und Österreich (1,16 Euro/Liter) aus. Diesel gibt es am billigsten in Luxemburg (1,01 Euro/Liter), Polen (1,08 Euro/Liter) und Österreich (1,12 Euro/Liter).

Autor

Datum

3. April 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres