Rolls-Royce Cullinan 2018 Zoom
Foto: Rolls-Royce

Rolls-Royce Cullinan

Der Ein-bisschen-SUV

Der Name steht, die Gattungsbezeichnung wackelt allerdings noch. Rolls-Royce will sein neues Modell Cullinan nennen, tunlichst aber nicht von einem SUV sprechen.

Das erste SUV-Modell von Rolls-Royce wird Cullinan heißen. Das hat der Hersteller nun offiziell angekündigt. Bislang benutzten die Briten für das Modell die vorläufige Bezeichnung "Project Cullinan". Der Name bezieht sich auf den größten bisher gefundenen Diamanten. Entdeckt wurde der Stein 1905 in Südafrika, er wog mehr als 600 Gramm, wurde aber kurz nach dem Fund aufgespalten. Teile von ihm befinden sich heute in den britischen Kronjuwelen.

Das SUV ist ein heikles Projekt für die Luxusmarke, könnten Traditionalisten doch eine Anbiederung an den Zeitgeist wittern. Nicht zuletzt deswegen vermeidet Rolls-Royce das Wort "SUV" oder verwandte Bezeichnungen. Die Briten nannten das Auto zunächst etwas umständlich ein "all-terrain, high-sided vehicle", was so viel heißt wie "hoch bauendes Geländefahrzeug". Mittlerweile scheint man sich auf den etwas handlicheren Begriff "high-bodied vehicle" geeinigt zu haben – "Auto mit hoher Karosserie".

Zoom Rolls-Royce Cullinan 2018 Foto: Rolls-Royce

Bei technischen Details, Preis und Markteinführung sind die Briten bislang zurückhaltend. Für den Antrieb kommt eine weiter entwickelte Version des aktuellen 6,8-Liter-Zwölfzylinderbenziners in Frage, an einer zusätzlichen Plug-in-Hybridversion wird der Hersteller außerdem kaum vorbei kommen. Auf den Markt kommen könnte das Luxus-SUV 2018, die Preise dürften deutlich oberhalb des Hauptkonkurrenten Bentley Bentayga starten. Den gibt es ab rund 175.630(ohne MWSt) Euro.

Autor

Datum

15. Februar 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres