Continental 21 Bilder Zoom
Foto: Volker Warning

Exklusiv: Reifenentwicklung hautnah

Wie aus einem Gummiklotz Sommerreifen werden

Wir waren bei Conti in Hannover, um Ihnen einen exklusiven Einblick in die Reifenentwicklung zu geben. In unserer Bildergalerie finden Sie spannende Bilder direkt aus den geheimen Hallen.

Vielen Autofahrern wird die Existenz von Reifen maßgeblich dann bewusst, wenn ein Termin für den jahreszeitlichen Wechsel auf Sommer- oder Winterbereifung ansteht. Dabei kann das Auto noch so teuer und sicher sein, wenn die Reifen im Notfall zu wenig Grip haben, knallt es. Spätestens dann stellt sich die Frage, ob die Schuhe des Autos gut in Schuss waren und ob ein teureres Gummi nicht doch die bessere Investition gewesen wäre. Um Ihnen Einblick in die Reifenentwicklung zu geben, waren wir bei Continental in Hannover. Dort arbeiten 1.500 Mitarbeiter aus 60 Nationen in der Forschung und Entwicklung.

Sie kämpfen mit Zielkonflikten: Das Gummi soll möglichst gut haften, was mit einer weichen Gummimischung leichter klappt. Es soll aber auch für sparsamen Verbrauch leicht rollen. Dabei wiederum hilft eine harte Mischung. Der Reifen soll in Kurven Grip bieten, dabei aber möglichst lange halten. Um all diese Eigenschaften zu vereinen, braucht es das richtige Rohmaterial. "Die Hälfte der Innovationen im Reifen kommt aus dem Material", unterstreicht Dr. Holger Lange von Continental die Wichtigkeit der richtigen Gummimischung. Lange verantwortet die Anpassung von neuen Reifentypen an die besonderen Bedürfnisse einzelner Hersteller. Wenn sein Team in die Entwicklung einsteigt, ist bereits viel Arbeit getan.

Am Anfang steht ein Pflichtenheft: Wie soll der Reifen am Ende positioniert werden? Soll der Unterbau eher fest sein für direkte Reaktionen auf die Lenkung. Oder weicher für hohen Komfort? Ist die Mischung eher auf Langlebigkeit ausgelegt? Oder auf höchste Kurvengeschwindigkeit? Und welche Eigenschaften soll das Profil aufweisen? Wie es nach der Definition des Pflichtenhefts in der Reifenentwicklung weitergeht, sehen Sie in unserer Bildergalerie.
 

Autor

Datum

19. März 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres