Zoom
Foto: -

NO2-Belastung in Deutschland

Wo Sie die meisten Stickoxide einatmen

Die NO2-Belastung geht zurück. Allerdings liegt die Konzentration des Gases in der Luft zahlreicher Städte immer noch deutlich über den erlaubten Werten.

Die finalen Daten zur NO2-Belastung 2017 in Deutschland liegen vor: Das Umwelt-Bundesamt hat nun die Auswertung der Messungen an 500 Stationen veröffentlicht. Demnach überschritten im Jahresmittel 65 Städte den Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft. Im Vorjahr waren es noch 90 Städte.

Die höchste Belastung mit dem Atemgift gibt es in München mit 78 Mikrogramm pro Kubikmeter, gefolgt von Stuttgart mit 73 Mikrogramm und Köln mit 62 Mikrogramm. Zu den besonders betroffenen Städten zählen zudem Hamburg, Düsseldorf, Dortmund und Essen, wo der Jahresmittelwert jeweils bei 50 Mikrogramm oder darüber liegt. In allen diesen Städten ist die Belastung gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen, besonders stark in Stuttgart (minus 9 Mikrogramm). In einzelnen Städten wie Bochum ist der NOx-Gehalt der Luft jedoch gestiegen (plus 1 Prozent auf 51 Mikrogramm). Nur relativ knapp werden die Grenzwerte in Städten wie Solingen, Dinslaken und Regensburg überschritten, wo die Emissionen jeweils bei 41 Mikrogramm liegen.

Hauptverursacher der NO2-Belastung in den Städten sind Diesel-Autos. In Kommunen mit Grenzwertüberschreitungen könnte es daher in Zukunft zu Fahrverboten für entsprechende Fahrzeuge kommen.

Autor

Datum

8. Juni 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres