Zoom
Foto: Nissan

Nissan NV300

FlexVan bekommt technisches Update

Nissan hat seinen FlexVan auf Basis des NV300 noch ein Stück variabler gestaltet.

Ab sofort ist der Kombi-Transporter mit einer Sitz-Liegebank von MobiTEC erhältlich. Laut Nissan lässt sich diese in wenigen Handgriffen in ein Bett verwandeln. Dafür werden 2.609,12 Euro Aufpreis fällig. Die Liegefläche misst demnach 1,30 mal 1,88 Meter. Trotz Liegesitzbank ist der NV300 mit zwei oder drei Sitzreihen erhältlich, bietet also Platz für bis zu sieben Insassen.

Als FlexVan kommt der Wagen inklusive zweier um 360 Grad drehbarer und verschiebbarer Comfortsitze und den Umfängen der Premium-Ausstattung. So bietet der FlexVan laut Nissan Licht- und Regensensor, Einparkhilfe hinten mit Rückfahrkamera, Nebelscheinwerfer, Klima, Schiebtüren rechts und links sowie eine Sitzheizung an den Vordersitzen. Dazu kommen serienmäßig Navi, Heckklappe und Luxuspaket mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Lederlenkrad, getönten Scheiben und in Wagenfarbe lackierten Spiegeln und Stoßfängern. Als Antrieb hat der FlexVan einen Twin-Turbo-Diesel mit 1,6 Litern Hubraum und 145 PS an Bord. Die Preise beginnen bei 39.508 Euro netto mit kurzem Radstand L1. Die Langversion L2 kostet mindestens 40.928 Euro.

Autor

Datum

28. März 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres