Zoom
Foto: Ssangyong

SsangYong Musso: Neuer Pick-up, alter Name

Praktiker-Premiere in Genf

Pick-ups liegen im Trend. Ssangyong legt seinen Pritschenwagen Musso daher nun neu auf – mit einem alten Namen.

Ssangyong nimmt wieder einen Pick-up ins Programm. Der Musso genannte Allrader feiert auf dem Genfer Salon (8. bis 18. März) Premiere und dürfte im Sommer auf den Markt kommen. Seine Leiterrahmen-Plattform stammt vom kürzlich neu aufgelegten SUV-Flaggschiff Rexton, von dem wohl auch der 181 PS starke 2,2-Liter-Dieselmotor übernommen wird.

Der koreanische Hersteller Ssangyong hatte bereits zwischen 1993 und 2005 ein Modell namens Musso im Programm, das es außer als SUV auch als Pick-up gab. Als Nachfolger kam 2006 der bis heute angebotene Actyon Sports auf den Markt (ab 11.900 Euro netto).

Neben dem Pick-up zeigt Ssangyong in Genf die Studie eines kompakten Elektro-SUV, die einen Ausblick auf die künftigen Modelle der Marke geben soll. Angaben zum Antrieb macht der Hersteller noch nicht.

Autor

Datum

21. Februar 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres