Alles über Mercedes S-Klasse
Zoom
Foto: Mercedes

Mercedes S 560 e

Luxusauto für die Steckdose

Mercedes spendiert der neuen S-Klasse einen Hybridantrieb und tauft das Ganze auf den Namen S 560 e. Das Auto soll sogar aktiv beim Spritsparen helfen.

Für viele Leute ist der kraftvolle gediegene Auftritt einer S-Klasse von Mercedes untrennbar mit einem großen und starken Ottomotor verbunden, eventuell ist noch ein voluminöser Diesel akzeptabel. Für Menschen, die gleichzeitig luxuriös unterwegs sein und dabei einigermaßen umweltkompatibel sein wollen, gibt es das überarbeitete Topmodell der Mercedes-Limousinen nun auch mit einem Plug-in-Hybrid Antrieb als S 560 e.

367 Verbenner- plus 122 Elektro-PS

Im Motorraum verbinden die Stuttgarter einen Otto- (367 PS) mit einem Elektro-Motor (122 PS), dessen Drehmoment bei 440 Newtonmeter liegt. Das Systemdrehmoment ist rechnerisch mit 940 Newtonmeter anzugeben. Kombiniert wird das Ganze mit einem Hybridgetriebe, das auf der bekannten Neungang-Automatik basiert. Dank einer weiterentwickelten Lithium-Ionen-Technik schrumpfen die Batterieabmessungen bei gleichzeitiger Zunahme der rein elektrischen Reichweite, die nun bei 50 Kilometer aus 13,5 kWh liegt. Netter Nebeneffekt: Auch der Kofferraum vergrößert sich ein wenig, von 395 auf 410 Liter.

Um das Beste aus der Kraft der zwei Herzen zu holen, ist in der Hybrid-S-Klasse ein "Eco Assistent" integriert, der auf Basis von Streckenverlauf, Tempolimits und Abstand zum Vordermann Tipps zur maximal sparsamen Fahrweise gibt. Mercedes gibt den kombinierten Kraftstoffverbrauch des S 560 e mit 2,1 Liter pro 100 Kilometer an.
Auch eine besondere Luxus-Technik ist in der umweltschonensten S-Klasse an Bord: die Vorklimatisierung. Schon bevor man in das Auto einsteigt, regelt sie über die Innenraumluft, die Sitze, das Lenkrad und die Armauflagen die gewünschte Temperatur. Im Sommer wird bei Bedarf außerdem die Sitzlüftung aktiviert. Einen Preis für den S 560 e gibt es noch nicht. Der 560 mit V8-Benziner startet bei 103.600 Euro netto.

Autor

Datum

25. September 2017
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres