Mazda CX-5 Zoom
Foto: Mazda

Mazda stellt Motoren auf Euro 6d-temp um

Ab Juli nach neuster Abgasnorm

Nach Volvo, Hyundai oder Kia zertifiziert jetzt auch Mazda besonders früh die Motoren der aktuellen Pkw-Generation nach der derzeit strengsten Abgasnorm.

Alle ab sofort bestellten Mazda der laufenden Produktion erfüllen die derzeit strengsten Abgasnorm Euro 6d-temp, mit Ausnahme des Mazda3, dessen Nachfolger im kommenden Jahr erwartet wird. Wie bereits einige andere Autobauer überspringen die Japaner damit die ab dem Herbst nötige Zertifizierung nach dem Euro-6c-Standard und stellen gleich auf die erst ab September 2019 obligatorische Norm um. Die Auslieferung der ersten Mazda mit Euro 6d-temp erfolgt im Juli.

Für die Vierzylinder-Benzinmotoren der Japaner ist kein Partikelfilter notwendig, um die strengen Auflagen zu erfüllen, sie erreichen die Grenzwerte mithilfe von innermotorischen Modifikationen. Beim 2,2-Liter-Diesel sorgt ein SRC-System für die Einhaltung der NOx-Grenzwerte, der 1,5-Liter-Diesel wird auf 1,8-Liter vergrößert und bekommt einen NOx-Speicherkat.

Euro-6d-temp ist seit September 2017 für alle neu auf den Markt gebrachten Pkw-Typen obligatorisch, ab September 2019 gilt sie für alle neu zugelassenen Pkw. Bestandteil der Zertifizierung ist unter anderem ein Abgastest unter besonders realistischen Bedingungen auf der Straße.

Autor

Datum

28. Mai 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres