Jaguar F-Pace 2018 3 Bilder Zoom
Foto: Jaguar

Jaguar F-Pace SVR

Wildkatze mit 550 PS

Bisher gab es den Jaguar F-Pace maximal mit einem V6. Nun stopft SVO einen Achtzylinder unter die Haube und verwandelt das SUV in den kraftvollen F-Pace SVR.

Schon von Haus aus sind der Jaguar F-Type oder der Range Rover Sport keine langweiligen Autos. Die Spezialisten von SVO, die Performance-Abteilung der Briten, legen aber da immer noch gerne einen drauf. Nun erhält das nächste Fahrzeug aus dem Hause Jaguar-Land-Rover die SVO-Kur: der F-Pace. Auf der New York International Auto Show (30. März bis 8. April) wird das Power-SUV vorgestellt.
 
Angetrieben wird der F-Pace SVR von einem fünf Liter großen V8 mit Kompressor-Aufladung, der 550 PS an alle vier Räder schickt. Dank eines maximalen Drehmoments von 680 Newtonmeter geht es innerhalb von 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Schluss ist erst bei 283 km/h. Für das passende Klangbild soll eine Titan-Abgasanlage mit Klappensteuerung sorgen, die neben einer Gewichtsersparnis auch einen positiven Einfluss auf die Leistungsentfaltung haben dürfte.

Passend zur Kraftkur modifiziert SVO auch die Optik des F-Pace. Das SVR-Aerodynamikpaket mit neuen Schürzen, Schwellern und großen Lufteinlässen lässt das SUV deutlich bulliger wirken. Dazu tragen auch die neuen geschmiedeten 21-Zöller bei. Angepasst wurde außerdem die Kalibrierung der strafferen adaptiven Dämpfer, des Automatikgetriebes sowie des Allradantriebs. Letzterer profitiert darüber hinaus von einem erstmals im F-Pace montierten elektrisch gesteuerten Hinterachs-Differenzial.

Autor

Datum

30. März 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres