infiniti qx50 concept detroit 2017 Zoom
Foto: Infiniti

Infiniti QX50

Neues Midsize-SUV soll Q5, X3 und GLC ärgern

Infiniti gibt auf der Detroit Motor Show 2017 einen Ausblick auf die Neuauflage des QX50. Das SUV-Modell soll künftig teilautomatisierte Fahrkünste und einen starken, aber sparsamen Benziner bieten.

Bereits im April 2016 hat Infiniti mit der Studie QX Sport Inspiration einen Ausblick auf die Neuauflage des Midsize-SUV QX50 gegeben. Anfang 2017 wird die Nissan-Tochter konkreter und zeigt auf der Detroit Motor Show eine weiterentwickelte, schon bereits seriennahe Variante namens QX50 Concept. Ein mächtiger Kühlergrill flankiert von scharf blickenden Scheinwerfern, schicke Charakterlinien und das nach hinten wie heute üblich coupéhaft abfallende Dach – der QX50 gibt sich kraftvoll und edel. Infiniti nennt die Designsprache entsprechend Powerful Elegance.

Um im harten Wettbewerb unter anderem gegen den Mercedes GLC bestehen zu können, braucht es allerdings mehr als nur schicke Schale. Unter anderem rüstet Infiniti den QX50 technisch für teilautomatisierte Fahrkünste auf. So wird das künftige Serienmodell auf der Autobahn mit Hilfe eines elektronischen Co-Piloten die Spur halten oder im Stop-and-go-Verkehr selbstständig dem Vorderwagen folgen können.

Als weiteren Innovationsbaustein hat Infiniti das Konzeptfahrzeug mit seinem neuen Zweiliter-Turbobenziner mit variabler Verdichtung bestückt. Der VCT genannte Vierzylinder soll mit 272 PS und 390 Newtonmetern die Power eines V6-Benziners bieten, zugleich aber zumindest in der Theorie effizient wie ein Dieselmotor arbeiten. Wohl in diesem Jahr dürfte Infiniti den QX50 in den USA auf den Markt bringen. Ob die Baureihe auch in Deutschland die derzeit zwischen QX30 und QX70 klaffende Lücke schließen wird, ist noch ungewiss.

Autor

Datum

9. Januar 2017
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres