Zoom
Foto: VRD - Fotolia

Flottenmarkt im April 2018

Mehr Neuzulassungen als letztes Jahr

Die höhere Nachfrage auf dem Flotten- und Privatkundenmarkt führt zu sinkenden Eigenzulassungen der Hersteller. Zudem gibt es erste Anzeichen für eine Stabilisierung des Diesel-Anteils.

Der Gesamtmarkt an Neuzulassungen wuchs im April um starke Acht Prozent. Noch stärker fiel das Wachstum im relevanten Flottenmarkt aus, der um 13,2 Prozent zulegte. Selbst dieser starke Wert reichte nicht aus, um gegen den Privatmarkt anzukommen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden satte 19,3 Prozent mehr Neuwagen zugelassen. Die lebhafte Nachfrage führte zu weniger Druck vonseiten der Hersteller, die Eigen- und Händlerzulassungen gingen gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozent zurück.

Wichtiger Treiber für die größere Zahl von Neuzulassungen ist neben der Nachfrage die Anzahl der Arbeitstage. Hier standen dieses Jahr zwei Tage mehr zur Verfügung als noch 2017. Berücksichtigt man diesen Umstand, legte der relevante Flottenmarkt noch um 6,3 Prozent zu, wie der Marktbeobachter Dataforce vermeldete. Zudem stellten die Spezialisten erste Anzeichen für eine Stabilisierung des Diesel-Anteils fest. Noch im März lag der bei 31,4 Prozent, im April waren es dann schon 33,4 Prozent. Im relevanten Flottenmarkt hat sich die Dieselquote knapp unterhalb von 60 Prozent eingependelt, im Privatmarkt waren es knapp über 20 Prozent.

Autor

Datum

8. Mai 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres