Mercedes E 350 Cabriolet 2017 Zoom
Foto: Mercedes-Benz

Daimler Financial Services

Rekordjahr 2017

Mehr Verträge, mehr Ertrag und eine deutlich steigende Nachfrage nach Mobilitätsdienstleitungen lassen das Ergebnis der Daimler-Finanztochter auf ein neues Rekordniveau schnellen.

Für den Finanzierungs- und Mobilitätsdienstleister Daimler Financial Services war 2017 nach eigenen Angaben das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Geschichte. Das weltweite Neugeschäftsvolumen wuchs um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und übertraf die Ergebnisse von 2016 deutlich. Das EBIT in Höhe von 1,97 Mrd. Euro entspricht einem Gewinnzuwachs gegenüber 2016 von rund 13 Prozent.

4,8 Millionen Fahrzeuge unter Vertrag

4,8 Millionen Pkw und Nutzfahrzeuge hat die Daimler-Tochter weltweit finanziert oder verleast, ein Plus von 12 Prozent gegenüber 2016 (4,3 Mio.). Die gesamte Flotte hat einen Wert von rund 140 Milliarden Euro. Im Laufe des Jahres 2017 schloss Daimler Financial Services 1,9 Mio. neue Finanzierungs- und Leasingverträge im Wert von insgesamt 70,7 Milliarden Euro ab, 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Laut Klaus Entenmann, dem Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services, wurde mehr als die Hälfte aller Neufahrzeugverkäufe von Daimler geleast oder finanziert. Der Trend zur Finanzierung ist kein europäisches Phänomen, sodass Entenmann auch positiv ins Jahr 2018 blickt und weiteres Wachstum beim Vertragsvolumen erwartet.

Starker Zuwachs in Europa und Asien

In der Region Europa schloss Daimler Financial Services 968.000 neue Finanzierungs- und Leasingverträge im Wert von 31 Milliarden Euro (plus 15 Prozent) ab. In der Region Afrika und Asien-Pazifik (ohne China) legte das Neugeschäft abermals stark zu und stieg gegenüber dem Vorjahreswert um 16 Prozent (8,4 Milliarden Euro). Den höchsten Zuwachs verzeichnet der Finanzdienstleister in China:  verzeichnet die mit Abstand höchste Wachstumsrate: 2017 wurden mehr als 300.000 neue Verträge im Wert von 9,5 Milliarden Euro abgeschlossen, ein Zuwachs von 56 Prozent. In Nord- und Südamerika lag das Neugeschäft auf Vorjahresniveau.

Nachfrage nach Mobilitätsdienstleistungen

Auch das Geschäft mit Mobilitätsdiensten läuft. Mehr 17,8 Millionen Kunden sind Car2go, Moovel, Mytaxi, Blacklane oder Flixbus und anderen ganz oder anteilig zur DFS gehörenden Mobilitätsdienstleistern registriert, die in mehr als 100 Städten in Europa, China sowie Nord- und Südamerika präsent sind. 2017 wurden über 100 Millionen Transaktionen mit Kunden durchgeführt, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Mit der Berufung von Benedikt Schell zum Chief Experience Officer (CXO) erweiterte  Daimler Financial Services ihren Vorstand um einen neuen Geschäftsbereich. In seiner Funktion verantwortet Schell den Ausbau digitaler Geschäftsmodelle des Finanz- und Mobilitätsdienstleisterbereichs sowie die weltweite Kunden- und Digitalstrategie. Jörg Lamparter verantwortet als Head of Mobility Services die Mobilitätsdienste (u.a. car2go, moovel und mytaxi), die unter dem Dach von Daimler Financial Services gebündelt sind, sowie die Beteiligungen an Blacklane, Careem, Chauffeur Privé, Flixbus und Turo.

Autor

Datum

16. Februar 2018
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres